So übertragen Sie Ihre Windows 10-Lizenz auf einen neuen Computer

Je nachdem, welche Art von Windows 10-Lizenz Sie installiert haben, können Sie diese bei Bedarf auf einen neuen Computer übertragen. Im Laufe der Jahre hat Microsoft sein Desktop-Betriebssystem über verschiedene Marktkanäle vertrieben. Neue Computer werden oft mit einer OEM-Lizenz vorinstalliert. Es gibt viele andere Kanäle, über die Microsoft Windows vertreibt, darunter Einzelhandel, Volumenlizenz, Academic und Untergruppen wie Upgrade-Lizenzen.

Im Jahr 2015 brachte Microsoft seine neueste Version, Windows 10, auf den Markt und bot qualifizierten PCs und Geräten mit Windows 7 oder Windows 8 das Betriebssystem für eine begrenzte Zeit kostenlos an. Microsoft bietet Windows 10 weiterhin als Vollversion für Computer ohne qualifizierte Lizenz oder für Personen, die PCs bauen, an.

Ermitteln Sie, ob Ihre Windows 10-Lizenz übertragen werden kann

Finden Sie heraus, welche Art von Lizenz Sie installiert haben

Microsoft beschreibt das kostenlose Upgrade auf Windows 10 als Vollversion, nicht als Testversion. Entgegen dieser Aussage unterliegt das kostenlose Windows 10-Upgrade jedoch einigen Einschränkungen.

Wenn Sie ein Upgrade von einer Einzelhandelsversion von Windows 7, Windows 8 oder 8.1 durchgeführt haben, kann die Windows 10-Lizenz mit den Einzelhandelsrechten, von denen sie abgeleitet wurde, übertragen werden. Nach den Regeln von Microsoft sind Sie jedoch nur zu einer einmaligen Übertragung berechtigt.
Bei einem Upgrade von OEM-Lizenzen für Windows 7, Windows 8 oder 8.1 – das sind Lizenzen, die auf einem neuen Computer von einem Hersteller vorinstalliert sind – kann Ihre Windows 10-Lizenz nicht übertragen werden, da sie die OEM-Rechte beibehält.
Wenn Sie eine Vollversion von Windows 10 besitzen, können Sie diese so oft übertragen, wie Sie möchten.
Wenn Sie ein einfaches Upgrade von Windows 10 Home auf das Windows 10 Pro Pack durchgeführt haben, können Sie es mithilfe der digitalen Lizenzierung übertragen. Dies ist möglich, da das Pro Pack zwar ein Upgrade ist, aber eine Einzelhandelslizenz ist, die an das Microsoft-Konto gebunden ist, mit dem es erworben wurde.

Releases oder „Versionen“ sind wichtig

Wir haben diese Nuancen in unserem Artikel über Windows 10-Editionen besprochen. Mit der Veröffentlichung von Windows 10 November Update 1511 hat Microsoft Änderungen an der Channel-Lizenz vorgenommen. Zuvor konnten Sie den Channel, von dem die Lizenz abgeleitet war, durch einen bestimmten Windows-Befehl identifizieren. Mit dem November-Update werden nun alle aktualisierten Lizenzen, egal ob Vollpaket oder OEM, als Einzelhandelslizenz bezeichnet. Auch wenn Ihr kostenloses Upgrade auf Windows 10 von einem OEM-Windows 7 oder Windows 8/8.1 jetzt als Einzelhandelslizenz gekennzeichnet ist, handelt es sich im Grunde immer noch um eine OEM-Lizenz.

Dies wirkt sich auf die Rechte aus, die Sie mit der Lizenz erwerben können. Wenn es sich um eine Einzelhandelsversion handelt, können Sie weiterhin Hardware-Änderungen an Ihrem System vornehmen, z. B. die Hauptplatine austauschen oder das System auf einen anderen Computer übertragen. Wenn Sie bei einer OEM-Version das Motherboard austauschen, wird Ihr kostenloses Upgrade automatisch ungültig, d. h. Sie müssen eine neue Vollversion von Windows 10 erwerben.

Mit der Veröffentlichung des Windows 10 Anniversary Update hat Microsoft weitere Verbesserungen bei der Übertragung Ihrer Lizenz mithilfe der digitalen Lizenzfunktion vorgenommen. Dies ist eine Option, die Benutzer zuerst in Betracht ziehen sollten, wenn sie eine Lizenz übertragen möchten. In unserem Artikel erfahren Sie, wie das funktioniert.

Entfernen Sie die Lizenz und übertragen Sie sie auf einen anderen Computer

Um eine vollständige Windows 10-Lizenz oder das kostenlose Upgrade von einer Verkaufsversion von Windows 7 oder 8.1 zu übertragen, darf die Lizenz nicht mehr aktiv auf einem PC verwendet werden. Windows 10 verfügt nicht über eine Deaktivierungsoption. Stattdessen haben Sie zwei Möglichkeiten:

Deinstallieren Sie den Produktschlüssel – dies kommt einer Deaktivierung der Windows-Lizenz am nächsten. Diese Methode teilt den Microsoft-Aktivierungsservern nicht mit, dass die Lizenz nicht mehr auf dem Computer verwendet wird; stattdessen werden Konflikte vermieden, falls die Microsoft-Aktivierungsserver feststellen, dass die Lizenz auf mehr als einem System verwendet wird.
Formatieren Sie den Computer – mit dieser Methode wird sichergestellt, dass die Lizenz nicht mehr auf dem Computer verwendet wird. Sie können dazu die praktische Option Zurücksetzen in Windows 10 verwenden.
Produktschlüssel deinstallieren
Drücken Sie die Windows-Taste + X und klicken Sie auf Eingabeaufforderung (Admin). Geben Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein: slmgr.vbs /upk.

Mit diesem Befehl wird der Produktschlüssel deinstalliert, wodurch die Lizenz für eine andere Verwendung freigegeben wird.

Lizenz UPK verschieben

Sie können nun Ihre Lizenz auf einen anderen Computer übertragen. Seit der Veröffentlichung des November-Updates hat Microsoft die Aktivierung von Windows 10 mit Ihrem Windows 8- oder Windows 7-Produktschlüssel vereinfacht.

Wenn Sie bei der Einrichtung nach einem Produktschlüssel gefragt werden, klicken Sie auf Ich habe keinen Produktschlüssel. Wenn Sie eine Vollversion von Windows 10 in einem Geschäft gekauft haben, können Sie den Produktschlüssel eingeben.

Wählen Sie die Edition aus, für die Sie lizenziert sind
Die Windows 7 Starter-Version, Home Basic, Home Premium, Windows 8.1 Core: Windows 10 Home

Oder, Windows 7 Professional, Ultimate, Windows 8.1 Pro: Windows 10 Pro

Bei der Einrichtung von Windows 10 werden Sie während der Out of Box Experience erneut zur Eingabe eines Produktschlüssels aufgefordert. Klicken Sie auf Do this later, wenn Sie einen Produktschlüssel für Windows 7 oder Windows 8/8.1 verwenden. Wenn Sie eine Vollversion von Windows 10 in einem Geschäft gekauft haben, können Sie den Produktschlüssel eingeben.